Lust auf Raubkatzen? -> Gesucht werden ausgelernte Zootierpfleger!

Lust auf Raubkatzen? -> Gesucht werden ausgelernte Zootierpfleger!
Wir suchen ausgebildete/r Zootierpfleger/innen
zur Betreuung von Großkatzen und Exoten; Vollzeit, 40 h/Woche
Das Raubtier- und Exotenasyl ist ein gemeinnütziger Verein, der 2007 gegründet wurde. Bei uns finden Raubkatzen und exotische Tiere aller Art aus illegaler oder schlechter Haltung ein neues Zuhause. Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen ausgebildeten Zootierpfleger/in. Zurzeit beherbergen wir 3 Tiger, 1 Serval, 2 Luchse, 1 Pardelgenette und einige Kleintiere. Infos zum Verein finden Sie auf https://www.raubkatzenasyl.org/
Ihre Aufgaben:
– Durchführung aller anfallenden Arbeiten in der Tierpflege
– kleinere Reparatur- bzw. Instandhaltungsarbeiten sowie Einrichten von Gehegen und Tierbeschäftigung
– Durchführung von Führungen
Wir erwarten:
– Flexibilität, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
– Bereitschaft zu Wochenend- und Feiertagsarbeit
– Handwerkliches Geschick
– Sicheres und freundliches Auftreten
– Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit
Unsere Anforderungen:
– Eine abgeschlossene Ausbildung zum Zootierpfleger/in
– oder vergleichbare Ausbildung mit Sachkundenachweis für Raubtiere
– idealerweise Erfahrung in der Arbeit mit Raubkatzen
– Führerschein Klasse B, wünschenswert Klasse BE
Wir bieten:
– Dem Markt angemessene Bezahlung
– Ein spannendes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld
Die Stellen sind ab sofort zu besetzen.
Bitte senden Sie eine aussagekräftige Bewerbung an: g.schuster@raubkatzenasyl.org oder info@raubkatzenasyl.org.
Veröffentlicht unter Neues

BuFDi Stelle zu vergeben !

Hast Du Lust Teil unseres Teams zu sein ?

Dann bewirb Dich jetzt als BuFDi !

Du wolltest schon immer mit Raubkatzen zusammenarbeiten und hast Lust Verantwortung für diese Tiere zu übernehmen? Wir hätten da was für dich!
Es ist noch eine unserer BundesFreiwilligenDienst-Stellen (BuFDi) zu besetzen.
Hier findest Du die Eckdaten zum Bundesfreiwilligendienst bei uns im Raubtierasyl:
Was bieten wir: 1 Jährigen Bundesfreiwilligendienst im Bereich der Tierpflege (Großkatzen)
Aufgabengebiete: Tiergehege reinigen, Futter zubereiten, Grundstücksarbeiten und Grundstückspflege, Tierbeschäftigung, Unterstützung aller Tierpflegerischen Aufgaben, Hilfe beim Tag der offenen Tür und anderen Aktivitäten
Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, Tetanus Impfung, körperlich und geistig gesund, gute Kondition, idealerweise Corona geimpft (ist aber kein muss)
Eckdaten zum Dienst: Eine Unterkunft kann nicht zur Verfügung gestellt bzw. bezahlt werden. Der Bundesfreiwillige muss eigenständig zum Arbeitsplatz kommen. Festes Schuhwerk, robuste Hose, wetterbeständige Jacke, müssen selbst mitgebracht werden, Gummistiefel werden gestellt. Die tägliche Arbeitszeit ist von 8 – 17.30 Uhr. Taschengeld monatlich 330€.
Du hast Interesse ?
Dann schreib uns eine E-Mail an info@raubkatzenasyl.org.
Was wir benötigen sind: Lebenslauf, letztes Schulzeugnis, Anschreiben mit der Beschreibung warum Du dich für den Bundesfreiwilligendienst bei uns interessierst. Zudem ist uns ein Probearbeiten von min. einem Tag, besser wäre eine Woche wichtig.
Nicht sicher was der BuFDi ist?
Hier gibt es alle Infos zum Bundesfreiwilligendienst:
www.bund.net/bfd
Bewerben bitte direkt bei uns.
Veröffentlicht unter Neues

Die „Wilhelm und Luise Pühl Stiftung“ spendet 5.500,- Euro an das Raubtier- & Exotenasyl e.V.

Im Andenken an den Stifter Wilhelm Pühl und seiner Frau Luise Pühl unterstützt die „Wilhelm und Luise Pühl Stiftung“ den Tierschutz in Bayern.

Detlef Semmelmann (Filialleiter der HypoVereinsbank Ansbach) überreichte, stellvertretend für den Stiftungsvorstand, am 04.Oktober 2019 einen Scheck in Höhe von 5.500 € an Hannes Hüttinger 1. Vorstand vom Raubtier- und Exotenasyl e.V..

„Diese Auffangstation für in Not geratene Raubtiere und exotische Tiere aller Art ist einzigartig“ kommentiert Herr Semmelmann. „Dem Stiftungsvorstand ist es ein besonderes Anliegen mit der finanziellen Hilfe die wertvolle Arbeit des Vereins zu unterstützen, sowie den Tierschutz zu fördern.“ Die „Wilhelm und Luise Pühl Stiftung“ wurde im Jahr 2007 vom Stifter Wilhelm Pühl ins Leben gerufen. Dem Stifter war es ein besonderes Anliegen, Tieren zu helfen. Ihm war es vor allem wichtig das Leben notleidender Tiere an sich, aber auch das Leben von Tieren in ihrer Umgebung zu verbessern.

Wir bedanken uns im Namen unserer Tiere recht herzlich für die Untersützung und freuen uns sehr über die Hilfe der „Wilhelm und Luise Pühl Stiftung“.

Veröffentlicht unter Neues

Erster Enrichment Workshop im Raubtier- und Exotenasyl e.V. am 16.06.2019

Am 16.06.2019 fand im Raubtier- und Exotenasyl e.V. ein Enrichment-Workshop für exotische Tiere in menschlicher Obhut statt. Zum ersten Mal bot das Raubtier- und Exotenasyl in Wallersdorf einen Enrichment Workshop für interessierte Tierliebhaber an.
Enrichment, übersetzt Bereicherung, wurde hierbei zur Verhaltens-bereicherung für Tiere angewandt. Insgesamt 7 Erwachsene nahmen an dem vierstündigen Workshop teil. Geleitet wurde er von der Zoobegleiterin Nicola Ohnemus, freie Mitarbeiterin des Tiergartens Nürnberg und Astrid Haase, der Tierpflegerin des Raubtier- und Exotenasyl.

Eine Tierbeschäftigung ist besonders für in Gefangenschaft lebende Tiere wichtig. Damit sie geistig und körperlich nicht unterfordert sind, bietet man ihnen in dieser Form eine artgerechte Abwechslung. Hierbei spielt die Lösung von Aufgaben, die dem Tier immer wieder in Freiheit gestellt werden würde eine entscheidende Rolle. Futtersuche und -beschaffung im Vergleich zu ständig verfügbarem Futter, körperliche Aktivität, geistige Forderungen und Beanspruchung der Sinne.
Im Raubtier- und Exotenasyl galt es Dieses für Tiger, Puma, Frettchen und Co umzusetzen. Die Teilnehmer durften unter fachlicher Aufsicht selbst Hand anlegen um aus den verschiedensten Materialien wie z.B. aus Feuerwehrschläuchen (siehe Fotos), Bürsten, Jutesäcke und Karton sowie Obst und Fleisch die unterschiedlichsten Beschäftigungsgegenstände herzustellen. Am Ende des Workshops brachten die Teilnehmer ihre gefertigten Exemplare selbst in die entsprechenden Gehege, wobei natürlich immer ein schützendes Gitter zwischen Ihnen und den Tieren war. Das Highlight aber war die anschließende Beobachtung der Tiere, wie sie ihre neuen Beschäftigungsmöglichkeiten annahmen.

Nicht nur für Raubtiere ist Enrichment eine sinnvolle Bereicherung. Jeder der sich z.B. ein Haustier ohne Freigang und der damit fehlenden Abwechslung hält, kann durch viele Möglichkeiten seinem Liebling das Leben angenehmer gestalten. Tipps und Anregungen werden gerne jeden ersten Sonntag im Monat beim Tag der offenen Tür gegeben.
Ein nächster Enrichment-Workshop ist für den 18.08.2019 geplant. Bitte beachten Sie dazu die aktuellen Termine auf der Homepage www.raubkatzenasyl.org oder auch hier auf Facebook.

Das Raubtier- und Exotenasyl bedankt sich bei allen Teilnehmern sowie bei Frau Ohnemus für ihre fachkundige Unterstützung.

   

2. Fränkischer Tierschutztag

Am Samstag fand der 2. Fränkische Tierschutztag in Nürnberg statt und natürlich waren auch wir wieder mit einem Infostand vor Ort. Fünfzehn Tierschutzvereine waren dieses mal dabei mit vielen engagierten tierlieben Menschen, die ehrenamtlich und mit viel Herzblut über ihren Verein informiert haben. Es gab Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, Marmelade, Kekse und vieles mehr. Trotz starker Windboen, die uns manchmal fast die Pavillions wegwehten, war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung mit interessanten Gesprächen und viel Aufklärung zum Wohl der Tiere. Es macht immer wieder Spass dabei zu sein ! Danke an unser Raubtierasyl Team, die den Stand in ihrer Freizeit gerockt haben.😃👍

Veröffentlicht unter Neues

Benefiz-Veranstaltung für das Raubtier- und Exotenasyl e.V.

Ansbach – Am 25.05.2019 gab der Kabarettist Christoph Maul in den Ansbacher Kammerspielen eine Benefiz-Veranstaltung für das Raubtier- und Exotenasyl e.V.

Eröffnet wurde der Abend durch Hannes Hüttinger dem 1. Vorsitzenden des Raubtierasyls und Dr. Peter Bauer, Landtagsabgeordneter der Freien Wähler und Schirmherr dieser Veranstaltung.
Zusammen mit seinem Kollegen Martin Rohn, einem fränkischen Liedermacher, gestaltete Christoph Maul mit seinem Programm „Mangel durch Überfluss“ diesen humorvollen Abend. Die Themen reichten von Politik über gesellschaftliche und tagesaktuelle Dinge sowie den ganz normalen Wahnsinn des Alltags. Martin Rohn gliederte den Abend mit passenden Gstanzltexten und begleitete sich dazu mit seiner Quetsche oder Gitarre und Mundharmonika.
Der Eintritt war frei. Es wurde um Spenden für das Raubtier- und Exotenasyl e.V. in Wallersdorf gebeten welche zum Grundstückskauf einer Anlage dringend benötigt werden.
Das Raubtierasyl bedankt sich bei den Künstlern und den Ansbacher Kammerspielen für die Unterstützung.

Image may contain: 4 people, people smiling, people standing
Veröffentlicht unter Neues

Infostand auf der 1. Dog in Balance Hundemesse

Am Sonntag, dem 19.05.2019 hatten wir einen Infostand auf der 1. Dog in Balance Hundemesse. Wir sind sehr herzlich aufgenommen worden, für das leibliche Wohl wurde ausreichend gesorgt. Auch für die Hunde gab es einen Stand mit kulinarischen Leckerbissen. Desweiteren wurden an den Ständen Futtertaschen, Leinen und vieles mehr rund um den Hund angeboten, auch eine Hundepension war dabei. Es war eine schöne Atmosphäre, sehr interessante und informative Gespräche wurden geführt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Danke an Silke, Silvia und Martina für Euren ehrenamtlichen Einsatz !

Veröffentlicht unter Neues

Mitgliederversammlung am 18.05.2019

Am Samstag, dem 18.05.2019  war unsere jährliche Mitgliederversammlung.

Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern, deshalb möchten wir an dieser Stelle Danke sagen an alle, die sich gestern die Zeit genommen haben zu kommen, sich zu informieren was im letzten Jahr passiert ist und was wir im nächsten Jahr vorhaben und mit uns zu diskutieren.

Nach dem offiziellen Teil saßen wir noch zusammen bei leckerem Essen, Gesprächen über Tiger, Politik und Privatem und haben dabei die Gelegenheit genutzt und unsere Tiere in der ganz besonderen Atmosphäre beobachtet.

Besonders der Vorstand möchte an dieser Stelle allen für die Unterstützung das Jahr über danken! Wir sind auch im nächsten Jahr wieder für unsere Tiere und Mitglieder da – bei Fragen, Anregungen und natürlich auch Kritik darf sich jedes Mitglied gerne an uns wenden. Persönlich oder über vorstand@raubkatzenasyl.org

Du möchtest nächstes Jahr auch dabei sein? Ganz einfach Mitglied werden und uns dabei auch noch unterstützen. Anträge gibt es hier:
https://www.raubkatzenasyl.org/helfen/mitglied/

 

Veröffentlicht unter Neues

PAWTASTIC!

Die erste Hundemesse in Ansbach und wir sind mit einem Infostand dabei !
Am 19.5.2019 findet die erste Dog in Balance-Hausmesse in Ansbach statt. Es erwarten Euch tolle Aussteller mit vielen wichtigen Infos, Tipps und Produkten rund um den Hund. Kommt vorbei und informiert Euch über unsere Arbeit, gerne beantworten wir Euch alle Fragen über das Raubtierasyl und unsere Bewohner. Weitere Informationen findet ihr unter: http://www.dog-in-balance.de/pawtastic/

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Neues

Besuch von Florian Pronold

Diese Woche besuchte uns Florian Pronold, ehemaliger bayerischer SPD-Vorsitzender und derzeitiger parlamen-tarischer Staatssekretär
im Bundesministerium für Umwelt und nukleare Sicherheit. Begleitet wurde er von Matthias Dornhuber, SPD-Europakandidat aus Fürth. Sie informierten sich über die Arbeit des Vereins und die Zunkunftspläne des Raubtier- und Exotenasyls.
Monatlich erreichen den Verein Anfragen zur Aufnahme von Tieren, da es leider viel zu leicht ist im Internet illegal Wildtiere käuflich zu erwerben. Eine private Haltung von Wildtieren ist aber ohne Genehmigung verboten, auch sind viele Halter oftmals überfordert und suchen Hilfe. Für die Haltung von Wildtieren gibt es viele Vorschriften, u.a. werden die Gehegegrößen regelmäßig den Bedürfnissen der Tiere angepasst. Auch das Raubtierasyl muss sich vergrößern und strebt einen Neubau für die Tiere an. Bisher konnte das Asyl allein durch Spenden den Geschäftsbetrieb erfolgreich aufrecht erhalten und hofft nun mit Hilfe des Staates und vieler Unterstützer genug Geld zu sammmeln, um mit möglichst viel Eigenmitteln eine neue Auffangstation bauen zu können. Pronold bot seine Unterstüzung an mit den Kollgen im Landwirtschaftsministerium zu sprechen und bemüht sich einen Kontakt zur Heinz-Sielmann Stiftung für uns aufzubauen. Deweiteren empfahl er dem Verein, sich Fördermittel auf europäischer Ebene zu holen und ein Gespräch mit der Regierung Mittelfranken zu suchen.

Veröffentlicht unter Neues